Bist du dabei dein Coaching- oder Berater-Business aufzubauen und bist nicht sicher, ob du deine Website selbst machen sollst oder das lieber in Auftrag geben möchtest?

Bestimmt keine einfache Entscheidung. Einen Webdesigner zu engagieren wird oft mit einem sehr hohen Preis in Verbindung gebracht, wobei eine mit Baukasten gebastelte Page schnell unprofessionell wirken kann.

In diesem Artikel erfährst du, was dafür und dagegen spricht deine Coaching- oder Berater-Website selber zu gestalten.

Lasse dir von uns deine individuelle Coaching- oder Beraterwebsite zu einem erschwinglichen Preis designen. Zu unseren Coaching- und Berater-Webdesign Angeboten.

Du brauchst nicht einfach irgendeine Website, sondern eine, die es schafft bei deinen Kunden einen positiven Eindruck zu hinterlassen und dich kompetent und vertrauenswürdig darstellt. Eine schlechte Seite kann genau das Gegenteil bewirken. Wenn die Seite schwierig ist zu navigieren, schlecht funktioniert, billig oder generisch aussieht, dann ist deine potentielle Kundin schnell wieder verschwunden.

 

Pros – warum du deine Coaching- oder Berater-Website selber machen solltest

Du kannst selber weiter daran rumbasteln

Hast du deine Seite von Grund auf selber erstellt, dann wirst du auch gewünschte Veränderungen vornehmen können und du weisst, wo du was findest. Wenn du einen Webdesigner beauftragst, kann es sein, dass du selbst nur schwer Änderungen vornehmen kannst. Somit entstehen Folgekosten für jede Ergänzung.

Alternativ kannst du eine Webdesignerin suchen, welche dir eine Seite erstellt, die einfach zu bedienen ist. Sie wird dir Instruktionen überlassen, wie dies von statten geht und dich dabei unterstützen, selbst Änderungen vornehmen zu können. Bei CoachingWEB ist uns dies ein sehr grosses Anliegen und wir geben alles, damit du deine Coaching- oder Berater-Website selbst bedienen kannst.

Es ist günstiger

Es gibt viele Angebote wie Wix und Jimdo, welche es dir erlauben umsonst Websiten zu erstellen. Dies sind Baukastensysteme, wo du beschränkte Möglichkeiten hast, deine Seite zu individualisieren. Für viele Ansprüche sind solche Seiten ausreichend, allerdings sieht man dem Resultat oft an, dass es über einen Baukasten entstanden ist.

Alternativ kannst du mit einem CMS (Content Management System) wie WordPress lernen umzugehen und dir ein “Theme”, also eine Vorlage, dazu kaufen (diese kosten meist unter 100 CHF). Damit bist du flexibler als mit den Baukastensystemen, brauchst aber auch mehr Zeit um dich einzuarbeiten.

Du lernst eine neue Fertigkeit

Wenn du dir die Zeit nimmst zu lernen mit einem CMS umzugehen und dir damit eine individuelle Website aufbaust, dann hast du dir eine tolle Fähigkeit erarbeitet und viel Neues gelernt. Vielleicht kann dir dies in Zukunft nützlich sein oder du merkst sogar, dass Webdesign zu einem neuen Hobby oder Beruf werden könnte.

Cons – warum du deine Coaching- oder Berater-Website machen lassen solltest

Individualität

Eine so individuelle Seite, wie sie dir ein Webdesigner erstellen kannst, wirst du beim ersten Versuch selbst kaum erreichen. Da es im Coaching und in der Beratung sehr wichtig ist auf genau deine Zielgruppe einzugehen, ist eine abgestimmte Website oft von Vorteil. Eine unpassende oder generisch wirkende Seite kann deine Kunden abschrecken und bewirken, dass sie sich nach anderen Angeboten umsehen.

Eine individuell gestaltete Coaching- oder Business-Website wiederspigelt die Werte und Persönlichkeit von dir und deinem Angebot, dazu ist sie genau auf dein Zielpublikum zugeschnitten. Mit einem Baukastensystem oder einer Vorlage und kurzer Einarbeitungszeit ist es schwierig dies umzusetzen.

Strategie

Eine Website braucht eine Strategie und einen roten Faden. Ein Webdesigner mit Erfahrung im Bereich von Coaching und Beratung weiss, worauf es ankommt. Er sieht rasch, ob Konzept und Darstellung zusammenpassen und ansprechend wirken. Nur so gelingt es auf pontentielle Kunden vertrauenswürdig und kompetent zu wirken.

Es gibt eine gewisse Grundausstattung, welche jede Coaching- oder Beraterwebsite aufweisen sollte. Daneben gibt es individuelle Ergänzungen, die je nach Businessidee von Bedeutung gewinnen können. Ein Webdesigner kennt sich damit aus und wird dich beraten, im Gegensatz dazu weiss das Baukastensystem nicht, was deine Zielgruppe braucht.

Zeit

Du sparst sehr viel Zeit, wenn du das Erstellen deiner Website an jemanden weitergibst. Auch die Baukastensysteme brauchen eine gewisse Einarbeitungszeit und manchmal kann eine kleine Änderungen Stunden dauern. Wenn du jemanden mit dem Webdesign beauftragst, dann brauchen dich solche Dinge nicht zu kümmern.

Deine Zeit investierst du möglicherweise lieber darin deine Kundinnen zu coachen oder zu beraten. Dabei verdienst du auch gleich das Geld, mit welchem du deine Webdesignerin bezahlen kannst. Würdest du die vielen Stunden Aufwand für das Erstellen deiner Coaching- oder Berater-Website einrechnen, wird es kaum günstiger werden als vom Profi.

Technik

Der technische Aspekt soll hier nicht vernachlässigt werden. Gewisse Integrationen, Erweiterungen und Spezialwünsche können fast nur von einem Webdesigner umgesetzt werden. Bei Baukastensystemen sind die Möglichkeiten begrenzt und beim selbst erlernen kann das Herausfinden gewisser Kniffe viel Zeit in Anspruch nehmen. Solche Erweiterungen benötigen meist zumindest ein grundlegendes Wissen fürs Coden und Programmieren.

Ansprechpartner

Wenn es gar nicht mehr geht beim Erweitern, Ändern oder Anpassen deiner Seite, dann hast du in deinem Webdesigner einen Ansprechpartner, welcher dir weiterhelfen kann. Bei den Baukastensystemen und Themes bist du auf dich selbst gestellt, ausser natürlich du holst dir dann doch noch einen Webdesigner ins Boot.

Fazit

Wenn du sehr knapp bei Kasse bist, aber Zeit hast – dann mach die Website selbst. Sonst kann es auf jeden Fall Sinn machen dir Plattformen wie Wix und Jimdoo anzuschauen, vielleicht macht dir das selber basteln ja sogar Spass.
Möchtest du jedoch deine Zeit lieber mit Beraten oder Coachen verbringen oder bist du nicht so versiert mit Computern, dann lass jemanden deine Website erstellen. Zum Beispiel CoachingWEB – hier geht es zu unseren Angeboten.